Holzminden (red). Die Symrise AG hat am 15. Mai 2024 ihre jährliche Hauptversammlung mit dem neuen Vorstandsvorsitzenden abgehalten. In seiner Rede begrüßte Dr. Jean-Yves Parisot erstmals in neuer Funktion die knapp 350 versammelten Aktionärinnen und Aktionäre in der Stadthalle Holzminden. Zudem dankte er seinem Vorgänger Dr. Heinz-Jürgen Bertram für seine langjährige Tätigkeit. Anschließend gab er einen Überblick über die Entwicklung und Strategie des Holzmindener Konzerns.

„Ich freue mich, das erste Mal als Vorstandsvorsitzender von Symrise auf der Hauptversammlung des Konzerns zu präsentieren“, sagt Dr. Jean-Yves Parisot, Vorstandsvorsitzender von Symrise. „Unseren Aktionären bieten wir auch mit anhaltend globalen Unsicherheiten gute Chancen für eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung. Entscheidend tragen dazu unser diversifiziertes Portfolio, unsere hohe Innovationskraft und unsere globale Aufstellung bei. Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg liegt in unserer Vorreiterrolle beim Thema Nachhaltigkeit. Hier wollen wir unsere Anstrengungen weiter verstärken, bis wir ab 2045 auf allen Ebenen den Netto-Null-Status erreicht haben.“

In seiner Präsentation vor knapp 350 Aktionärinnen und Aktionären berichtete der neue Vorstandsvorsitzende zuerst über das Geschäftsjahr 2023. Dieses verlief auch mit geopolitischen Unsicherheiten erfolgreich und führte zu einem stabilen organischen Umsatzwachstum von knapp acht Prozent. Beide Geschäftsbereiche (Taste, Nutrition & Health sowie Scent & Care) konnten deutlich zulegen.

In seinem Ausblick auf das Geschäftsjahr 2024 führte Parisot aus, dass sich Symrise optimistisch zeigt, seinen erfolgreichen Kurs fortsetzen zu können. Im ersten Quartal 2024 gelang es dem Konzern, den Umsatz um knapp elf Prozent im Vergleich zum ersten Quartal 2023 zu steigern. Insgesamt strebt Symrise in diesem Jahr ein organisches Wachstum zwischen fünf und sieben Prozent an. Damit will das Unternehmen schneller als der relevante Markt wachsen. Um die Profitabilität zu steigern, hat das Unternehmen zudem ein Effizienzprogramm mit einem Volumen von 50 Millionen Euro gestartet.

Foto: Symrise