Holzminden (red). Vom 19. bis 21. Juni nahm das engagierte Team der Produktionsschule Weser-Solling am renommierten Reste-Retter-Jugendcamp in Dresden teil. Mit ihrem innovativen "Mapplagring" – einer cleveren Dokumentenablage mit integriertem Stiftehalter aus Holzabfällen – schaffte es das kreative Team aus Holzminden unter die Finalisten des vom Bundesverband für Produktionsschulen e.V. (BVPS) organisierten Upcycling-Wettbewerbs.

Bereits am Mittwochnachmittag erreichte das achtköpfige Team voller Vorfreude die sächsische Landeshauptstadt und nutzte die Gelegenheit, Dresden zu erkunden. Der Donnerstag begann aufregend im Japanischen Palais, wo alle teilnehmenden Teams zur offiziellen Begrüßung zusammenkamen. In inspirierenden Workshops vertieften die jungen Talente ihr Wissen in den Bereichen Medien, Materialien und Stoffverwertung.

Nach einer kleinen Stärkung stieg die Spannung – die lang erwartete Preisverleihung stand bevor. Im Innenhof des Palais wurden zunächst die beeindruckenden Projekte aller Finalisten präsentiert. Die Spannung erreichte ihren Höhepunkt, als die Top-Drei des Reste-Retter-Wettbewerbs bekannt gegeben wurden. Das Team Kreativköppe 2.0 jubelte über den 2. Platz! Die Freude kannte keine Grenzen, denn zum zweiten Mal in Folge sicherte sich ein Team der Produktionsschule Holzminden diesen ehrenvollen Rang.

Besonders beeindruckte die Jury die präzise Holzarbeit, die durchdachte Umsetzung nachhaltiger Ideen und die kreative Präsentation in Form eines selbst produzierten Produktfilms. Mit diesem erneuten Erfolg im Rücken ist das Team überzeugt: Beim nächsten Mal holen sie den 1. Platz.

Foto: Landkreis Holzminden