Eschershausen/ Hildesheim (kp). Heute begann vor dem Landgericht Hildesheim der Prozess um einen 25-Jährigen, der im Oktober letzten Jahres seine Schwägerin am Stauweiher in Eschershausen vergewaltigt haben soll (Wir berichteten). Nachdem beide in einem Pkw unterwegs waren, soll es in der Nähe der Grillhütte noch im Fahrzeug zu der Tat gekommen sein. „Der Angeklagte hat sich zur Sache eingelassen“, sagt Landgerichtssprecher Steffen Kumme auf Nachfrage. Zudem wurden am heutigen Tag mehrere Zeugen aus dem familiären Umfeld vernommen.

Weitere inhaltliche Angaben konnten jedoch nicht mitgeteilt werden, da auf Antrag des Nebenklagevertreters die Öffentlichkeit „im Hinblick auf zu erörternde Umstände aus der Intimsphäre“ ausgeschlossen worden ist.

Die Nebenklägerin wurde noch nicht vernommen. Ihre Aussage soll im Rahmen des nächsten Verhandlungstages, am 2. Dezember, erfolgen. Der morgige Termin wurde aufgehoben. Im Falle einer Verurteilung droht dem Angeklagten eine Freiheitsstrafe von zwei bis zu 15 Jahren.

Foto: Kai Pöhl