Stadtoldendorf (rus). Das Piepen eines Rauchmelders in einer Nachbarwohnung machte Anwohner stutzig. Sie klopften an die betreffende Wohnungstür und als sich nichts rührte, alarmierten sie die Feuerwehr. Zum Glück, wie sich herausstellte, denn der Bewohner hatte offenbar den Rauchmelder nicht piepen gehört und das Essen auf dem Herd vergessen. Dieses war bereits schwarz angebrannt, Qualm und Rauchgeruch hatten sich bereits in der Wohnung ausgebreitet.

Die Feuerwehr konnte sich schnell Zutritt zu der Wohnung verschaffen und die Ursache für den ausgelösten Rauchmelder finden. Das angebrannte Essen wurde schließlich ins Freie befördert und die Wohnung samt Treppenhaus mit einem Hochdrucklüfter rauchfrei gemacht. Der Bewohner kam mit dem Schrecken davon und der Einsatz verdeutlich einmal mehr die Wichtigkeit von Rauchmeldern, die in Niedersachsen längst gesetzlich vorgeschrieben sind.

Foto: Feuerwehr