Holzminden (zir). Mit dem letzten Monat im Jahr beginnt die schönste Zeit des Jahres. Häuser werden dekoriert, der Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz verteilt Düfte von gebrannten Mandeln in den Straßen der Innenstadt und ab und zu decken Flocken die Dächer in ein strahlendes weiß. In dieser Zeit kommen auch viele ehemalige Bewohner zurück ins Weserbergland, um am 24. Dezember das Beisammensein mit der Familie zu genießen. Warum also nicht das „Coming Back“ ehemaliger Einwohner der Region nutzen und für das Weserbergland werben?

Im Zuge des Fachkräftemangels in diversen Branchen entschied der Wirtschaftsbeirat eine Party im create:hub zu veranstalten, um Werbung für die Region zu machen, die Weggezogene wieder zurückholen und Hiergebliebene binden soll. „Menschen und Ideen sollen zurück in die Region geholt werden, um die Innovations- und Wirtschaftskraft in der Region zu stärken“, so Lisa Künnecke, Leiterin des create:hubs. „Die ‚alte Heimat' soll zur ‚neuen Heimat‘ werden“, fügt sie hinzu.

Hierfür wählte man den 22. Dezember, „einen Tag, an dem viele Weggezogene ihre Familie und Freunde in der alten Heimat besuchen“, freut sich Künnecke. Zur Mittagszeit bieten ortsansässige Unternehmen verschiedene Infostände an, bei denen sich Besucher über den regionalen Arbeitsmarkt informieren können. Außerdem wird ein ansprechendes Rahmenprogramm sowie eine Info- und Austauschveranstaltungen für Abwechslung sorgen. So zum Beispiel ein Vortrag von den bekannten Podcastern Adrian Klie und Christoph Streicher mit ihrem Programm „Welttournee“ oder eine Podiumsdiskussion mit dem Working Title „Alte Heimat + New Work = New Heimat?“, moderiert von Dr. Dag Piper. Ein Poetry-Slam mit der Thematik „Wald und Weser Slam- wir sind Vielfalt“ von der HAWK rundet das Programm ab.

Wem eher nach weihnachtlicher Stimmung ist, der hat die Möglichkeit sich bei einem Get-together im create:bistro mit Freunden und Familie auszutauschen und die eine oder andere Leckerei zu genießen. Eine Umfrage zum Thema „Was muss passieren, damit Weggezogene zurückkommen“, soll Unternehmen und Vertretern der Region zudem einen Überblick über Verbesserungsmöglichkeiten verschaffen. Ab 17 bis 23 Uhr heißt es dann „Party-Time“, bei dem man den Tag ausklingen lassen kann.

Wen es also zurück in die alte Heimat zieht, mit oder ohne Zweifel, der hat am 22. Dezember die Chance sich im create:hub zu informieren. Aber auch jene, die in der Region leben oder sich einfach nur einen schönen Tag machen wollen, sind herzlich willkommen.

Foto: zir