Bodenwerder (red). Gudrun Ahlswede leitet seit vielen Jahren die Geschicke der beiden Pflegeeinrichtungen AGAPLESION HAUS SAHLFELDSTIFT und AGAPLESION RESIDENZ DER DIAKONIE mit Herz und viel Erfahrung. Denn sie feierte in diesem Jahr ihr 30-jähriges Dienstjubiläum.

„Die Nachricht im September, dass das AGAPLESION KRANKENHAUS in Holzminden insolvent ist, hat mich bewegt“, erzählt Gudrun Ahlswede. Die Unsicherheit in Holzminden und Umgebung war natürlich zu spüren verbunden mit der Frage: Welche Auswirkungen hat das auf die beiden Pflegeeinrichtungen in Bodenwerder?

„Unsere beiden Pflegeeinrichtungen wird es auch in Zukunft geben. Die Angebote Krankenhaus und Pflege gehören zwar zum Konzern AGAPLESION, sind jedoch in zwei separate Bereiche geteilt. In der Pflege sind Finanzierungen, Abläufe und Strukturen andere als im Krankenhaus, erklärt Frau Ahlswede.

„Pflege wird auch in den kommenden Jahren ein wichtiger Baustein sein und ein Stück weit auch sein müssen. Wir werden immer älter, jedoch nicht automatisch gesünder. Und wenn es zuhause in der eigenen Wohnung nicht mehr geht, braucht es eine Lösung. Sicherlich wird sich das Angebot in den kommenden Jahren weiter verändern. Wir stehen als Unternehmen vor der Herausforderung, Mitarbeiter:innen zu gewinnen und sich um die Menschen zu kümmern. Und es wird weitere Veränderungen geben. Die vollstationäre Pflege wird es unabhängig von den Herausforderungen weitergeben, fasst Gudrun Ahlswede die Situation zusammen.

Beleg dafür ist, dass sowohl das Haus Sahlfeldstift als auch die Residenz der Diakonie in Bodenwerder eine lange Tradition haben, wenn es um die pflegerische Versorgung und Betreuung von Menschen geht. Beim Sahlfeldstift reicht diese sogar zurück bis ins Jahr 1910, bei der Residenz der Diakonie ins Jahr 1993.

 „Neben der Langzeitpflege umfasst das Angebot an den beiden Standorten auch die Kurzzeit- und Verhinderungspflege sowie die Pflege und Betreuung von Menschen mit Demenz“, fasst Einrichtungsleiterin Ahlswede das Angebot zusammen.

„Wir legen viel Wert darauf, dass die Menschen, die bei uns leben, ein Gefühl von zuhause haben. Neben der pflegerischen Versorgung wollen wir auch Abwechslung in den Tag bringen, gemeinsam Spaß haben und leben. Neben regelmäßigen Aktivitäten wie z.B. Gedächtnistraining, Gymnastik, Kreatives Gestalten, Spielerunden, Koch- und Backgruppe, Gottesdienste und Andachten gibt es jahreszeitliche Feste, kulturelle Veranstaltungen sowie Ausflüge und Spaziergänge“, gibt Gudrun Ahlswede einen Einblick in den Alltag.

Dabei spielen die Mitarbeiter:innen eine wichtige Rolle. Mit ihnen steht und fällt das Leben und Erleben im Haus Sahlfeldstift und der Residenz der Diakonie. „An beiden Standorten haben wir engagierte, gut ausgebildete Mitarbeiter: innen die ihr Herz am richtigen Fleck tragen“ ist Gudrun stolz auf ihre Teams.

Zum Feiern gibt es übrigens bereits Anfang Dezember den nächsten Anlass. Die Residenz der Diakonie wird 30 Jahre. Zu diesem Anlass gibt es am Samstag, den 2. Dezember 2023 von 14:00 bis 19:00 Uhr auf dem Gelände passend zur Jahreszeit einen Weihnachtsmarkt. Feierlich eröffnet wird dieser um 14:00 Uhr mit einer Andacht.

Und eine Sache liegt Gudrun Ahlswede noch am Herzen: „Unser Ziel ist es, weiterhin für Menschen, die pflegerische Unterstützung benötigen, da zu sein, ein Gefühl von zuhause zu geben, Abwechslung in den Tag zu bringen und natürlich auch gemeinsam Feste zu feiern.

Foto: Agaplesion