Stadtoldendorf/ Holzminden (kp). Seit 1997 besteht nunmehr eine enge Partnerschaft zwischen der VR-Bank in Südniedersachsen eG und der 1. Handball-Herrenmannschaft des TV 87 Stadtoldendorf. Und das wird auch in Zukunft so bleiben: Vor wenigen Tagen wurde der Sponsorenvertrag um zwei weitere Jahre verlängert. „Für uns ist das eine Herzensangelegenheit“, sagt Vorstandsvorsitzender Folkert Groeneveld. Mit dem Spielbetrieb in der Handball-Oberliga verfüge der Landkreis über sein „hochklassigstes Sportereignis“, da symbolisiere man selbstverständlich Zusammenhalt. „Gerade in solch schwierigen Zeiten braucht man verlässliche Partner und der wollen wir sein“, fügt der Vorstandsvorsitzende hinzu.

Dass die Rahmenbedingungen unter Corona schwierig sind, weiß auch der TV87-Manager nur zu gut. „Wir freuen uns auf die nächsten gemeinsamen zwei Jahre mit der VR-Bank, das gibt uns feste Planungssicherheit“, sagt Volker Gnioth. Der Verein sei mehr denn je auf seine Sponsoren angewiesen, da wesentliche Einnahmequellen seit Corona weggebrochen sind. „Wir haben bei Heimspielen sowohl in der Bewirtung als auch beim Ticketverkauf ungefähr 50 Prozent an Einbrüche zu verzeichnen“, schätz er. Derzeit gelte die Rumbruchshalle bei 2G-Regel und Maskenpflicht mit maximal 40 Prozent als ausgelastet. Das wären gut 100 Zuschauer, wenn alle Karten verkauft würden.

Die Situation sei für viele zum Teil „existenzbedrohend“, sagt der TV-Manager. Doch ein großes Lob hat er für alle Zuschauerinnen und Zuschauer, die den Verein nun schon seit zwei Jahren Pandemie treu zur Seite stehen. „Alle haben super gut mitgearbeitet, alle Maßnahmen mitgetragen und dafür gesorgt, dass unser Hygienekonzept zu 100 Prozent funktioniert“, bedankt sich Volker Gnioth. Sollte sie nicht noch einmal abgebrochen werden, werde man die Saison mit einer schwarzen Null beenden. Dafür gelte der Dank vor allem so langjährigen Sponsoren wie der VR-Bank in Südniedersachsen eG.

Foto: Kai Pöhl