Holzminden (lbr). Am heutigen Dienstagabend tagte der Stadtrat Holzminden in der Stadthalle Holzminden und neben an im Jugendzentrum der nicht öffentliche Kreisausschuss. Erneut beschäftigten sich die ehrenamtlichen Kommunalpolitiker mit dem vorläufigen Insolvenzverfahren zum Krankenhaus und zum MVZ. Aufgrund der vergangenen gemeinsamen Sitzung, bei der zahlreiche Demonstranten anwesend waren, war erneut ein großes Aufgebot von Polizei und Ordnungsamt vor Ort. 

Doch Informationen zum Krankenhaus gab es an diesem Abend nicht, genauso wenig wie Demonstranten. Ratsvorsitzende Maren Urban verwies zu Beginn der Einwohnerfragestunde auf die gemeinsame Pressekonferenz am morgigen Mittwoch. Auch beim Tagesordnungspunkt zum MVZ stand lediglich der Beschlussvorschlag an der Wand, dieser wurde mit einer Enthaltung angenommen, Wortbeiträge gab es nicht. Im Beschluss heißt es: „Der Rat der Stadt Holzminden ermächtigt den Bürgermeister, eine selbstschuldnerische Bürgschaft zur Sicherung möglicher Ansprüche der Kassenärztlichen Vereinigungen und der Krankenkassen gegen die Agaplesion med. Versorgungszentren Holzminden gGmbH bis zu einer Gesamthöhe von 2.242.680,66 Euro einzugehen und entsprechende Schuldanerkenntnisse und Erklärungen zu unterzeichnen.“ Somit sind die MVZ abgesichert. 

Am morgigen Mittwoch findet fast zeitgleich mit der Pressekonferenz auch eine Mitarbeiterversammlung im Krankenhaus statt, die vom Insolvenzverwalter einberufen wurde.