Rühle (red). Am Sonntag wurden in der Zeit von 11 bis 17 Uhr im Landkreis Holzminden erneut Motorrad-Kontrollen unter Beteiligung versierter Beamten der spezialisierten Krad-Kontrollgruppe der Polizeidirektion Göttingen durchgeführt. Die Kontrollstellen befanden sich auf einem Parkplatz in der Rühler Schweiz (L 580/K33) und in Brevörde an der Bundesstraße 83.

Zweiradfahrer nutzen insbesondere bei schönem Wetter die Straßen im Weserbergland für ihre Tagestouren, wobei sich auch immer wieder teils schwere Verkehrsunfälle, einige davon mit tragischem Ausgang, ereignen. Zudem werden aber auch Beschwerden über erhöhte Geschwindigkeiten und erhebliche Lautstärken durch hochdrehende Motoren an die Polizei herangetragen. Ziel der Schwerpunktkontrollen ist es daher, schwere Motorradunfälle zu verhindern, ein besonderes Augenmerk auf die Verkehrssicherheit der Motorräder sowie die Verkehrstüchtigkeit der Fahrerinnen und -fahrer zu legen und den wiederkehrenden Beschwerden der Anwohnerinnen und Anwohner aufgrund des Lärms durch teilweise unzulässige Manipulationen an den Krädern gerecht zu werden. Polizeiliche Absicht war daher nicht nur das Ahnden der festgestellten Verstöße, sondern auch das Gespräch mit den Zweiradfahrerinnen und -fahrern. Es galt zu sensibilisieren und auf die Lärmbelästigungen durch den vermehrten Krad-Verkehr in der Region hinzuweisen. Die Kontrollen und die verkehrserzieherischen Gespräche stießen bei den Motorradfahrerinnen und -fahrern zum größten Teil auf positive Resonanz. Die Kontrolle an diesem Nachmittag wurden zudem von einem Filmteam, welches die Arbeit der geschulten Beamten dokumentierte, begleitet.

Insgesamt wurden 67 Motorräder einer ganzheitlichen Kontrolle unterzogen. Die Fachleute nahmen hierbei alle angehaltenen Zweiräder genauestens unter die Lupe. Dabei wurden insgesamt 17 Ordnungswidrigkeitenverfahren aufgrund von Mängeln der Verkehrssicherheit der Motorräder bis hin zum Erlöschen der Betriebserlaubnis eingeleitet. In sechs Fällen wurde die Weiterfahrt bis zur Behebung der festgestellten Mängel untersagt bzw. nur bis zur Wohnanschrift gestattet. Bei einem 29-jährigen Kradfahrer stellten die Kontrollkräfte fest, dass dieser nicht mehr im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis war. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet, die Weiterfahrt untersagt.

Im Sommer werden weitere dieser Schwerpunktkontrollen an wechselnden Örtlichkeiten im Landkreis Holzminden stattfinden.