Kreis Höxter (red). Nach dem Fund einer verstorbenen Person in einem verlassenen Gebäude in Marienmünster-Löwendorf hat eine Obduktion am Montag, 30. Oktober, die ersten Vermutungen zur Identität des Mannes bestätigt. Anhand des Zahnstatus ist sehr wahrscheinlich davon auszugehen, dass es sich um den seit Februar 2021 vermissten Ulrich R. aus Marienmünster-Löwendorf handelt.

Der Mann hatte am 3. Februar 2021 den elterlichen Hof in unbekannte Richtung verlassen. Daraufhin erfolgten umfangreiche Suchmaßnahmen durch Polizei, Angehörige und viele weitere Helfer, die jedoch erfolglos blieben. Am Samstag, 21. Oktober 2023, wurde in unmittelbarer Nachbarschaft des Hofes auf dem Dachboden eines unbewohnten Gebäudes eine männliche Leiche gefunden, die sich dort augenscheinlich schon seit längerer Zeit befunden haben muss.

Fragen zu Todesursache und Todeszeitraum konnten bislang durch die Rechtsmedizin nicht geklärt werden, weitere Erkenntnisse aus der Obduktion sind abzuwarten. Die Ergebnisse einer DNA-Untersuchung zum Abgleich mit DNA-Material des Vermissten stehen noch aus. Weitere Nachprüfungen haben in der Zwischenzeit ergeben, dass das Gebäude, in dem Ulrich R. aufgefunden wurde, kurz nach dessen Verschwinden im Februar 2021 zwei Mal durch Einsatzkräfte der Polizei und Familienangehörige durchsucht worden ist, seinerzeit jedoch ohne Ergebnis. Daher gehen die Ermittler davon aus, dass sich der Vermisste zunächst in anderen Bereich aufgehalten haben muss und erst irgendwann später das verlassene Gebäude