Grünenplan (red). Gegen kurz nach halb vier wurde die Freiwillige Feuerwehr Grünenplan mit dem Stichwort „FEU Hecke/Busch“ an den Glasebachteich in Grünenplan alarmiert. Hier brannte ein Baumstumpf, der nur drei Meter von einem Tannenwald entfernt lag. Die Feuerwehr Grünenplan rückte mit drei Fahrzeugen und rund 15 Einsatzkräften an. Nachdem das Feuer mit einem C-Rohr schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte, wurde der umliegende Bereich mit einer Wärmebildkamera auf weitere Glutnester abgesucht. Während des Einsatzes wurden die Einsatzkräfte auf eine illegale Feuerstelle in der direkten Umgebung des Baumstumpfes aufmerksam. Die Feuerwehr weist darauf hin, dass durch die Trockenheit der vergangenen Wochen ein erhöhtes Waldbrandrisiko herrscht. Ein offenes Feuer im Wald oder in Wald-Nähe könnte einen Waldbrand verursachen.

Keine vier Minuten nachdem die Freiwillige Feuerwehr Grünenplan alarmiert wurde, ging ein weiterer Notruf bei der Rettungsleitstelle in Hameln ein. In der Hainbruchstraße in Delligsen meldeten Anwohner ein Feuer in einem Holzschuppen an einer Hausfassade. Noch auf der Anfahrt zur Einsatzstelle wurde von der Leitstelle gemeldet, dass das Feuer bereits auf das anliegende Wohnhaus übergreift. Vor Ort konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Durch das Eingreifen der Anwohner mit Wasser konnte schlimmeres verhindert werden. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass ein Feuer unter der Fassade ausgebrochen war, ging ein Trupp unter Atemschutz mit einer Wärmebildkamera in das Gebäude zur Kontrolle. Nach kurzer Zeit konnte auch hier Entwarnung gegeben werden. Lediglich ein Zimmer wurde durch ein gekipptes Fenster verraucht. Das betroffene Zimmer wurde mit einem Hochleistungslüfter vom Rauch befreit. Die Feuerwehr Delligsen war mit drei Fahrzeugen und rund 25 Einsatzkräften vor Ort. Der Einsatz der Feuerwehr konnte nach rund eineinhalb Stunden beendet werden. Neben der Feuerwehr war auch die Polizei und das Deutsche Rote Kreuz im Einsatz. Zur Brandursache konnte bis zum Einsatzende keine Angabe gemacht werden.

Foto: Feuerwehr Delligsen