Hembsen (red). Am Dienstagmorgen brannte ein Holz-Lastwagen mitten im Wald bei Brakel-Hembsen. Gegen 07:20 Uhr wurden die Feuerwehreinheiten aus Hembsen, Beller, Brakel und Erkeln alarmiert. Beim Eintreffen brannte das Führerhaus des Lkw bereits komplett. Den Brand bemerkt hatte der Lkw-Fahrer selbst durch Brandgeruch, als er gerade damit beschäftigt war, Holzstämme im hinteren Teil des Holzlasters zu verladen. Die Einsatzstelle war für die Feuerwehr nicht so leicht zu erreichen, Hindernisse, wie enge Wege, Matsch und das schlichtweg Fehlen einer Löschwasserversorgung waren jedoch ein überwindbares Problem für die Einsatzkräfte. Nur Fahrzeuge mit Löschwasser an Bord fuhren die Einsatzstelle direkt an laut Feuerwehr. Die brennende Zugmaschine konnte schnell gelöscht werden mit Löschwasser und Schaum. Ein Übergreifen der Flammen auf den gesamten Lkw, die Ladung oder gar den Wald konnte verhindert werden. Die Ursache für das Feuer war ein Motorbrand, der gegen 08:30 Uhr bereits gelöscht war. Die Schadenshöhe beziffert die Polizei Höxter mit etwa 50.000 Euro. Nach dem Brand musste der Lkw zunächst entladen und danach aus dem Wald geschleppt werden.

Foto: Feuerwehr Brakel