Salzhemmendorf (red). Am Samstag, 31. Juli, gegen 13:15 Uhr, ist in Salzhemmendorf auf der Hemmendorfer Landstraße ein 23-jähriger Autofahrer angehalten und kontrolliert worden. Die geschulten Beamten der Polizei Bad Münder stellten beim Fahrer körperliche Merkmale fest, die auf eine Drogenbeeinflussung hindeuteten. Ein Urintest reagierte positiv auf THC-haltige Substanzen. Klarheit wird die Blutanalyse in einem rechtsmedizinischen Labor erbringen. Die Weiterfahrt wurde dem Fahrer des Pkw Opel untersagt. Da der Salzhemmendorfer bereits in der Vergangenheit wegen ähnlicher Verstöße aufgefallen war, wird das verhängte Bußgeld besonders hoch ausfallen. Die zuständige Führerscheinstelle hat eine entsprechende Mitteilung erhalten.

Bereits am Donnerstag, dem 29. Juli, gegen 21:25 Uhr wurde in Coppenbrügge-Marienau ein 19-jähriger Peugeot-Fahrer gestoppt und kontrolliert. Als der Fahrer die bevorstehende Kontrollabsicht der Streifenwagenbesatzung erkannte, versuchte dieser noch schnell einen Fahrerwechsel vorzunehmen. Dieses misslang. Bei der anschließenden Überprüfung des 19-Jährigen war schnell klar, warum er nicht als Fahrer erwischt werden wollte: Er ist nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis. Außerdem stellten die Beamten vom Polizeikommissariat Bad Münder eine Beeinflussung von Betäubungsmittel fest. Ein Vortest ergab Hinweise auf THC-haltige Substanzen und Kokain. Auch in diesem Fall wurde dem Autofahrer eine Blutprobe zur genauen Analyse entnommen.

Da der 19-jährige Pole keinen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde zur Sicherung des Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung in Höhe von 750 Euro einbehalten.