Aerzen (red). Am 16. April, gegen 17.15 Uhr, kam es auf der Landesstraße 432 zwischen Königsförde und Grupenhagen zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 73-jähriger Aerzener wollte mit seinem Pkw VW-Passat von der Zufahrt des Schloss Schwöbber nach links auf die Landesstraße in Richtung Grupenhagen abbiegen. Dazu hielt er zunächst an und sah noch den Mazda eines 22-Jährigen auf sich zukommen, der die Landesstraße in Richtung Groß Berkel befuhr. Auf Grund einer völligen Fehleinschätzung der Entfernungen fuhr der Senior an, obwohl der Mazda sein Fahrzeug schon fast erreicht hatte. Beide Fahrzeuge prallten mit erheblicher Geschwindigkeit, an der Unfallstelle sind 70 km/h erlaubt, zusammen. Der 22-Jährige gab an, sich darauf verlassen zu haben, dass der Passat-Fahrer wartet, bis er die Zufahrt passiert habe. Als dieser dann plötzlich doch anfuhr, habe er nicht mehr reagieren können. Der 22-Jährige erlitt, dank diverser ausgelöster Airbags lediglich leichte Verletzungen. Der Senior lehnte eine ärztliche Behandlung ab. Beide Fahrzeuge sind als wirtschaftlicher Totalschaden einzustufen und mussten abgeschleppt werden.

Foto: Polizei