Wangelnstedt/Lüthorst (rus). Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L546 zwischen Wangelnstedt und Lüthorst wurde am Donnerstagabend ein 36 Jahre alter Mann aus Stadtoldendorf schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber Christoph Niedersachsen nach Hannover geflogen werden. Zuvor kam er in einer langgezogenen Rechtskurve zuerst nach links von der Fahrbahn ab, verlor dort die Kontrolle über sein Fahrzeug und überschlug sich schließlich im Graben am rechten Straßenrand.

Mit letzter Kraft konnte sich der unter Alkoholeinfluss stehende Mann noch selbst aus dem völlig beschädigten Fahrzeug befreien, ehe Ersthelfer anhielten und zur Hilfe eilten. Das Fahrzeug hatte er nach Polizeiangaben zuvor aus einer unverschlossenen Garage in Holzminden gestohlen, kurz nachdem er sich selbst aus dem Holzmindener Krankenhaus entlassen hatte. Anrücken mussten neben Polizei, Rettungsdienst und Notarzt auch die Feuerwehren aus Stadtoldendorf, Denkiehausen, Emmerborn, Linnenkamp und Wangelnstedt, um auslaufende Betriebsstoffe aufzunehmen, die Einsatzstelle auszuleuchten und die Straße zeitweise für den Verkehr voll zu sperren. Entgegen erster Meldungen war der Fahrer nicht in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

Die Polizei stellte vor Ort fest, dass der Fahrer das Fahrzeug nicht nur gestohlen hatte, sondern auch unter Alkoholeinfluss stand und nicht einmal eine Fahrerlaubnis besaß. Die weiteren Ermittlungen dauern an, an dem Fahrzeug entstand Totalschaden. Im Einsatz waren rund 50 Einsatzkräfte.

 

Fotos: Feuerwehr Stadtoldendorf