Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Dienstag, 22. August 2017 18:07 Uhr
Sommerfest in Boffzen
Dienstag, 22. August 2017 09:44 Uhr

Stadtoldendorf (red). Der diesjährige Jazz-Frühschoppen des Musik- und Kulturverein auf dem Mühlenanger in Stadtoldendorf zeigte sich wieder als ein echter Besuchermagnet. Bereits um 11 Uhr waren die Sitzplätze gut gefüllt, wenig später waren kaum freie Plätze zu finden. Und es passte alles zusammen: das stimmige Umfeld, das Wetter, die Versorgung durch die Freunde der Museums AG und des Feldbahnvereins, eine gut aufgelegte Band und ein erwartungsfrohes Publikum.

Die sechs begnadeten Musiker der Katastrophen-Band bestehend aus Erich Tietzel, Markus Janz, Ralph Ketelboeter, Edda und Christoph Renelt und Jürgen Rüsch, ließen dann natürlich die Besucher nicht warten und starteten gleich in ihren 1. Set mit unterhaltsamem Jazz der Extraklasse. Und mit einem abwechslungsreichen und gut ausgewogenen Programm, wie in der Ankündigung versprochen, ging es weiter.

Ein gelungener Mix zwischen schwungvollen und bedächtigen Songs wurde den Zuhörern geboten. Nun sind es immer noch die beliebten und allseits bekannten „alten“ Titel, bei denen das Publikum zum Mittun angeregt wird und die dann eben auch mit besonderem Applaus belohnt werden. Und wenn im weiteren Set der Tiger Rag oder Hallo kleines Fräulein eingespielt wird, hat der Rhythmus von den meisten Anwesenden auf dem Mühlenanger bereits Besitz ergriffen.

Natürlich werden die Soli der einzelnen Musiker mit gebührendem Applaus gewürdigt. Wobei eben jeder Einzelne der Musiker sich zum Einen mit seinem Instrument solistisch hervortut, sich aber alle letztendlich in den Gesamtkontext der Band einbringen, und so für den stimmigen Sound sorgen. Die Spielfreude der Band steckte an und so nimmt es nicht wunder, dass auch das Publikum vom Mitsingen nicht verschont bleibt. Unterhaltsam und spaßig von Erich Tietzel aufgefordert und dank der sichtbaren Unterstützung gelingt diese Publikumseinlage zur Zufriedenheit aller. Nicht zu vergessen die spontanen Tanzeinlagen begeisterter Rockabilly Fans. Fast unmerklich und viel zu schnell verging die Zeit des diesjährigen Jazzfrühschoppens.

Als Fazit kann man wirklich nur feststellen: eine tolle Band hat ihr Publikums begeistert und gemeinsam haben alle wieder für ein hervorragendes musikalisches Erlebnis und einen erfolgreichen Jazzfrühschoppen gesorgt.

Foto: Nott

Dienstag, 22. August 2017 06:51 Uhr

Wangelnstedt (jp). Am Samstag, den 9. September bekommt Wangelnstedt eine neue Attraktion. Zum ersten Mal findet auf dem Gelände des „Hofcafe Bremer“ eine abgeänderte Variante des sogenannten „Kuhfladen-Lotto“ statt. Dabei sind die Mitspiel-Bestimmungen wie folgt: Auf einer 80 bis 100 Quadratmeter großen Rasenflläche, die mit einem Elektrozaun eingezäunt ist, sind wie auf einem Lottoschein 49 Quadrate mit Kreisen markiert. Bis zu drei Kühe werden im nächsten Moment auf die eingezäunte Rasenfläche geführt und können beliebig grasen. Derjenige, der sich zuvor registriert hat und sich ein bestimmtes Feld ausgesucht hat, muss nun warten auf welches Feld sich die Kuh zuerst niedersetzt. Der Einsatz beträgt drei Euro pro gewähltes Feld. Das zuerst getroffene Feld kennzeichnet den Gewinner des gesamtenen Einsatzes der jeweiligen Runde. Daher heißt es so schön „Abwarten und Tee trinken“.

Dienstag, 22. August 2017 06:45 Uhr

Landkreis Holzminden (red). Jedes Jahr findet die „International Batnight“ am letzten Augustwochenende statt. In mehr als 35 Ländern bieten Naturschützer Veranstaltungen an, bei denen man mehr über das geheime Leben der Fledermäuse erfahren kann. Gleichzeitig soll auf die Bedrohung der Tiere aufmerksam gemacht werden: Viele Fledermausarten sind durch Wohnungsnot, Nahrungsknappheit und Lebensraumverlust gefährdet, dazu kommt eine große Zahl an Fledermäusen im Straßenverkehr und an Windrädern ums Leben. Der NABU fordert daher nicht nur unabhängige Gutachten über Fledermausvorkommen im Vorfeld der Planungen, sondern auch verpflichtende Untersuchungen zu Schlagopfern und dementsprechende Abschaltzeiten für bestehende Windkraftanlagen. Traditionell bietet der NABU Holzminden zur „Batnight“ drei Veranstaltungen an:

Abendspaziergang in Grave

Den Auftakt bildet am Freitag, 25. August, ein Spaziergang durch die Ortschaft Grave. Nach Sonnenuntergang jagen hier Zwerg- und Breitflügelfledermäuse nach Insekten, vielleicht fliegt auch ein Abendsegler vorbei. Die Ultraschalllaute der unterschiedlichen Fledermausarten werden durch Bat-Detektoren für menschliche Ohren hörbar gemacht. Wenn es schon fast ganz dunkel ist, beginnt der Ausflug der Großen Mausohren: In der Graver Kirche befindet sich eine der größten Fledermauskolonien Niedersachsens, bis zu 1.000 Weibchen bekommen hier im Sommer gemeinsam ihre Jungen. Treffpunkt zu der ca. zweistündigen Führung, die auch für Kinder geeignet ist, ist um 20.30 Uhr der Campingplatz in Grave. Die Leitung übernehmen Ulrike Meyer-Patzelt, Stefan Jacob und Ulrike Weißenborn (05535/208). 

Fledermaus-Kinderfest in Holzminden

Am Sonnabend, 26. August, lernen Menschen-Kinder spielerisch das Leben der Fledermaus-Kinder kennen. Wie können Fledermäuse in völliger Dunkelheit Mücken jagen? Wie finden Fledermaus-Mutter und Fledermaus-Kind zwischen tausend anderen wieder zueinander? Anschließend geht es mit Bat-Detektoren ausgestattet zur Fledermausbeobachtung an die nahe gelegenen Teiche. Beginn des etwa zweistündigen Kinderfestes ist um 19.30 Uhr im Kauffmannsgarten (oberer Teil der Teichanlagen zwischen Böntalstraße und Bahndamm). Die teilnehmenden Kinder zahlen 1 Euro Eintritt oder bringen ein selbst gemaltes Fledermausbild mit. Leitung: Sandra Henke und Imke Meyer (05533/93139).

Wo wohnt Batman im Ith?

Die Wanderung am Sonntag, 27. August, führt durch abwechslungsreichen Laubmischwald zu den Höhlen, in denen Fledermäuse den Winter verschlafen. Mit viel Glück sind in der begehbaren Rothesteinhöhle bereits zu dieser Jahreszeit einzelne Tiere zu beobachten. Treffpunkt zu der etwa dreistündigen Exkursion ist um 10 Uhr der Wald-Parkplatz Hüttenstraße in Holzen (letzte Straße links in Richtung Grünenplan). Zur Erkundung der Höhle sollte man eine Taschen- oder Stirnlampe mitbringen, außerdem ist festes Schuhwerk unbedingt erforderlich! Die Leitung übernehmen Ulrike Meyer-Patzelt, Thomas Patzelt und Jürgen Bommer (05534/3309).

Foto: Gerhard Maescher

Dienstag, 22. August 2017 06:08 Uhr

Eschershausen (red). Der Johanni Eschershausen e.V. lädt am Samstag, 26. August, ab 16 Uhr, zum „SommerAusKlang“ ein. Auf Kuhlmanns Hof im Steinweg 1, Zugang neben der Eisdiele, veranstaltet der Verein ein Fest in gemütlichem Rahmen. Neben Köstlichkeiten wie Spanferkel, Pilzpfanne und Bratwurst gibt es Live-Musik von Zine Tabet, Blue Ones und Denny & Jens. Auch eine Hüpfburg wird für die kleinen Besucher da sein. Der Eintritt ist frei.

Montag, 21. August 2017 16:29 Uhr

Bodenwerder (red). Ein Tango-Kammerkonzert findet am kommenden Freitag, dem 25. August, um 19 Uhr im Haus der Kirche Bodenwerder (Im Kälbertal 7) statt. Zu Gast sind zwei international renommierte argentinische Musiker: der Bratschist Juan Lucas Aisemberg aus Berlin und sein Vater, der Pianist Hugo Aisemberg mit Wohnsitz in Italien.

Ihr Programm „Tango, eine Geschichte mit Juden“ ist eine Hommage an die jüdischen Musiker und Komponisten, die als Verfolgte während der Zeit des Nationalsozialismus und des II. Weltkrieges aus Europa nach Südamerika emigrierten. Dort entdeckten sie die Seele des Tango und ließen ihn in ihre Werke mit einfließen. Viele kehrten später nach Europa zurück und feierten große Erfolge mit ihrer besonderen Musik.

Das Konzert ist Teil des Rahmenprogramms zur Ausstellung „Ertragen können wir sie nicht“ - Martin Luther und die Juden, die zum Reformationsjubiläum zurzeit in der Klosterkirche Kemnade zu sehen ist. Täglich von 10 bis 12 Uhr und von 14.30 bis 16.30 Uhr. Am Sonntag nur nachmittags.) Der Eintritt zum Konzert ist frei. Es wird um Spenden zur Mitfinanzierung des Konzertes gebeten.

Juan Lucas Aisemberg (Viola) wurde im Jahre 1967 als Kind argentinischer Eltern in Budapest geboren und wuchs in Italien auf. Er studierte in Rom, in Gstaad (Schweiz) an der »International Menuhin Music Academy«, in Berlin und in Köln mit dem Amadeus Quartett. Als Mitglied der Camerata Lysy trat er bei den wichtigsten internationalen Musikfestivals weltweit auf, solistisch und als Kammermusiker, und begegnete Musikern wie Yehudi Menuhin, Antal Dorati, Aurèle Nicolet, Peter-Lukas Graf. Seit 1993 ist er Bratschist im Orchester der Deutschen Oper Berlin und musiziert in verschiedenen Tango- und Jazz-Formationen.

Hugo Aisemberg (Klavier) stammt aus Buenos Aires (Argentinien) und wohnt seit 1971 in Italien. Nach seinem Diplom am "Conservatorio Municipal" seiner Heimatstadt studierte er über ein Stipendium der ungarischen Regierung an der Akademie "Franz Liszt" in Budapest Klavier und Kammermusik. Er konzertiert als Solist und Kammermusiker in Europa und Südamerika. Seit über dreißig Jahren widmet er sich der lateinamerikanischen Volksmusik, insbesondere dem Tango und dessen berühmtesten Vertreter Astor Piazzolla, den er originell und intim neu interpretiert.

Foto: r

Montag, 21. August 2017 16:21 Uhr

Delligsen (red). Aufgrund vieler Krankheitsausfälle könne die Sperrmüllabfuhr im Flecken Delligsen, die ab dem heutigen Montag geplant war, nicht termingerecht beginnen, erklärte der Landkreis Holzminden am Montagnachmittag in einer Mitteilung. Die AWH bitte ihre Kunden um Verständnis und Geduld. Auf telefonische Rückfragen sollte verzichtet werden, hieß es weiter.

Montag, 21. August 2017 06:45 Uhr

Stadtoldendorf (rus). Nur noch wenige Tage, dann findet in Stadtoldendorf der nächsten Basar "Rund ums Kind" statt. Am kommenden Sonntag, den 27. August 2017, hat der nächste Baby-, Kinder- und Spielzeugbasar in der TV-Turnhalle auf dem Gelände der ehemaligen Yorck-Kaserne in Stadtoldendorf in der Zeit von 13.00 bis 16.00 Uhr seine Pforten geöffnet.

Angeboten wird auch dieses Mal wieder eine große Auswahl an Kleidung, Spielzeugen und Gebrauchtgegenständen rund um Baby und Kind. Egal ob modernes T-Shirt, schon einmal eine etwas dickere Regenjacke für den Herbst oder das ein oder andere Spielzeig aus Holz und anderen Materialien, für jeden wird wieder etwas dabei sein.

Auch für das leibliche Wohl wird natürlich wieder ein reichhaltiges Kuchenbuffet mit Kaffee und Kaltgetränken sowie heiße Würstchen sorgen. Der Kuchen kann auf Wunsch auch mitgenommen werden. Der Erlös aus dem Verzehr und den Standgeldern kommt den Kindern der Großtagespflegestelle „Flohkiste“ in der Kindertagesstätte „Arche St. Dionys“ in Stadtoldendorf zugute.

Der Aufbau für den Basar beginnt direkt am Veranstaltungstag um 11.00 Uhr, die Standgebühr beträgt 5,00 Euro pro Tisch und 1,50 Euro pro Kleiderständer plus eine Kuchenspende. Letzte Anmeldungen werden, sofern noch Platz verfügbar ist, erbeten unter der Telefonnummer 0162/3404402 und 0152/07131233.

Foto: red

Sonntag, 20. August 2017 16:26 Uhr

Stadtoldendorf (sar). Am 15. August 1997 übernahm Anja Krause den von Elke Dehne geführten „Salon Geyer“, welcher über 100 Jahre als Friseursalon bestanden hat, und benannte ihn in “Krauses Haar“ um.  Nach zehn Jahren ging es schließlich 2007 in neue, größere Räumlichkeiten.

Heute, 10 Jahre später, möchte sich die Inhaberin Anja Krause gerne bei allen Weggefährten bedanken, die sie so treu unterstützt haben. Kunden, Mitarbeiter, Freunde und Familie seien nicht ganz unbeteiligt daran, dass sie am 15. August dieses Jahres das zwanzigjährige Bestehen feiern durfte, so Krause. Seit Beginn dabei sind sowohl Sabine Fillinger als auch Sabine Reiner. „Dass mich die beiden über all die Jahre begleitet haben, macht mich stolz und glücklich“, zeigt sich die Inhaberin dankbar.

Der Erfolg kommt nicht ohne Grund. „Ob das Schneiden, Waschen oder Haarefärben, die Mitarbeiterinnen bei Krauses Haar stehen mir immer mit einer typgerechten und professionellen Beratung zur Seite“, lässt ein Kunde die Redaktion wissen.

Egal ob bekannte oder neue Gesichter, es sei jeder Kunde willkommen, der das Geschäft bei dem Erreichen der nächsten zwanzig Jahre begleiten möchte. Auch wir, die Weser-Ith News, möchten die Gelegenheit nutzen, Frau Krause und ihren Mitarbeiterinnen alles Gute dabei zu wünschen.

Foto: jp

Werbung
Blaulicht
Montag, 21. August 2017 13:32 Uhr
31-Jähriger auf offener Straße zusammengeschlagen und schwer verletzt
Freitag, 18. August 2017 11:29 Uhr

Reileifzen (red). Von einem bislang unbekannten Täter wurde eine große Glasscheibe des Bushaltestellenunterstandes in Reileifzen (LK Holzminden) zerstört. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet alle Tatzeugen, die dort anwesend waren, sich zu melden. Tatort ist die Bushaltestelle in Reileifzen, Lange Straße, in Höhe Hausnummer 17 A.

Nach bisherigen Ermittlungen wurde die Scheibe am Donnerstag, gegen 07:15 Uhr, durch einen Steinwurf zerstört. Zu dieser Zeit wartete eine Schülergruppe dort auf den Bus. Polizeioberkommissar Axel Wistuba, der bereits erste Befragungen durchgeführt hat, geht davon aus, dass es weitere direkte Tatzeugen gibt. Er bittet daher alle, die Hinweise auf den Täter geben können, sich zu melden.

"Möglich ist auch, dass der Werfer gar nicht die Absicht hatte, die Scheibe zu treffen", so Oberkommissar Wistuba. Er appelliert daher an den möglichen Verursacher des Schadens, sich freiwillig zu melden. Hinweise, die zur Aufklärung dieses Falles beitragen können, erbittet die Polizei in Holzminden unter der Telefonnummer (05531) 9580.

Donnerstag, 17. August 2017 16:42 Uhr

Höxter/ Paderborn (red). Die Staatsanwaltschaft Paderborn hat gegen einen 47-jährigen Mann aus Höxter Anklage wegen Geiselnahme zum Landgericht Paderborn erhoben.

Dem Mann wird vorgeworfen, am Abend des 24.03.2017 in Höxter einen Linienbus in seine Gewalt gebracht und sich unter Bedrohung des Busfahrers mit einem Messer auf eine Fahrt durch den Kreis Höxter begeben zu haben.

Nach dem Ergebnis der Ermittlungen hatte der Beschuldigte während der Fahrt Kontakt zur Polizei und forderte von den Polizeibeamten wiederholt, Kontakt zu seiner ehemaligen Lebensgefährtin und dem gemeinsamen Sohn herzustellen.

Nachdem der Angeschuldigte aufgrund seines gesundheitlichen Zustandes zunächst auf Anordnung des Amtsgerichts Höxter und des zuständigen Ordnungsamtes in einer psychiatrischen Klinik untergebracht war, hatten die anschließend durchgeführten Ermittlungen ergeben, dass eine akute psychische Erkrankung ausgeschlossen werden kann.

Nach Einholung eines Sachverständigengutachtens geht die Staatsanwaltschaft von einer zur Tatzeit durch Alkohol- und Medikamentenkonsum bedingten verminderten Schuldfähigkeit aus. Der Angeschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft, er hat die ihm zur Last gelegte Tat eingeräumt. Ein Hauptverhandlungstermin ist noch nicht bekannt. Für Geiselnahme sieht das Strafgesetzbuch eine Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren vor.

Hier geht´s zu unserer damaligen Berichterstattung mit einem Video

Donnerstag, 17. August 2017 15:53 Uhr

Ammensen (red). Am Donnerstag, gegen 12.30 Uhr, befuhr eine 27-Jährige aus Elze mit ihrem Mini Cooper die Bundesstraße 3 von Delligsen in Richtung Einbeck. In einem leicht kurvigen Bereich kurz vor der Ortschaft Ammensen kam die Fahrerin aus bisher nicht bekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab, touchierte trotz Gegenlenkens zwei Straßenbäume und kam nach Überschlag auf der Bundesstraße auf dem Dach zu liegen.

Vorbeikommende Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen des alarmierten Rettungsdienstes um die Frau. Diversen ausgelösten Airbags im Neuwagen ist es wohl zu verdanken, dass die Frau nur Schürfwunden davongetragen hat und nur für kurze Zeit zur Beobachtung im Krankenhaus Alfeld verbleiben muss.

Zur Bergung des total beschädigten Neuwagens war ein Abschleppfahrzeug mit Kran erforderlich. Kräfte der Feuerwehren aus Ammensen und Varrigsen kümmerten sich u.a. gemeinsam mit der Straßenmeisterei Eschershausen um die Beseitigung von ausgelaufenen Betriebsstoffen. Die Bundesstraße war während der Unfallaufnahme für etwa 75 Minuten voll gesperrt. Zur Unfallaufnahme sowie Ableitung des überörtlichen Verkehrs waren insgesamt vier Streifenwagen der Polizeidienststellen in Alfeld und Stadtoldendorf eingesetzt.

Foto: Polizei

Donnerstag, 17. August 2017 14:07 Uhr

Hehlen (red). Die Identität des Autofahrers, der heute Morgen in der Plantanenallee der Bundesstraße 83 mit einem Dacia Logan verunglückte und noch an der Unfallstelle verstarb, ist geklärt. Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 21-jährigen Mann aus dem Landkreis Nienburg/Weser. Weitere Personen waren an dem Unfallgeschehen nicht beteiligt. Zur Unfallursache können noch keine verlässlichen Aussagen getroffen werden.

Foto: Polizei

Donnerstag, 17. August 2017 08:49 Uhr

Hehlen (red). Heute Morgen, kurz nach 5 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 83 zwischen Hehlen und Grohnde ein tödlicher Verkehrsunfall (wir berichteten). Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr der Dacia Logan die Bundesstraße 83 von Bodenwerder in Richtung Hameln. In der Platanenallee, kurz vor Grohnde, kam der Wagen aus unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen Straßenbaum. Der Dacia wurde anschließend nach links über die Fahrbahn geschleudert, wo dieser gegen eine Steinmauer stieß.

Noch bevor Ersthelfer das Unfallfahrzeug erreichen und möglichen Insassen helfen konnten, ging der Wagen schlagartig in Flammen auf. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten eine bislang nicht identifizierte Person im Fahrzeug auffinden. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod dieser Person feststellen. Eine Absuche am Unfallort und im Fahrzeug ergab keine Hinweise auf weitere Insassen im beteiligten Fahrzeug. Während der Unfallaufnahme sowie Leichen- und Fahrzeugbergung musste die Bundesstraße 83 voll gesperrt bleiben. Der Verkehr wird derzeit örtlich abgeleitet.

Donnerstag, 17. August 2017 07:01 Uhr

Hehlen (red). Nach einem Verkehrsunfall ist die Bundesstraße 83 Hameln-Bodenwerder, zwischen Grohnde und Hehlen, voll gesperrt. Der Verkehr wird örtlich abgeleitet. Nach ersten Erkenntnissen ist ein Pkw gegen einen Baum geprallt. Rettungsdienste, Feuerwehr und Polizei sind vor Ort. Sobald weitere Details vorliegen, wird nachberichtet.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Dienstag, 22. August 2017 11:30 Uhr
SPD-Generalsekretär Hubertus Heil zu Besuch in Stadtoldendorf
Samstag, 19. August 2017 07:38 Uhr

Landkreis Holzminden (red). Hermann Grupe, Landwirt aus Eschershausen-Scharfoldendorf, wurde am Sonntag bei der Landesvertreterversammlung der FDP Niedersachsen mit 95,62 Prozent der Stimmen auf Platz neun der Landesliste gewählt. In seiner Bewerbungsrede mobilisierte er die Delegierten mit ihm für gleichwertige Lebensbedingungen im ländlichen Raum zu kämpfen. „Denn die Landwirtschaft ist der wichtigste Wirtschaftszweig im ländlichen Raum! Ihn wollen wir mit unseren bestausgebildeten jungen Landwirten weiter ausbauen und nicht den grünen Ideologen überlassen. Die jungen Landwirte sichern die Zukunftsfähigkeit der Betriebe und somit auch der Dörfer in ländlichen Regionen. Dem Bauernbashing, der ständigen Bevormundung und der überbordenden Bürokratie muss ein Ende gesetzt werden. Die Freien Demokraten stehen für Werte wie Eigentum, Eigenverantwortung, Selbstbestimmung und Freiheit. Wir halten diese Werte hoch und treten dafür ein!“, so Grupe. Hermann Grupe zog 2013 von Listenplatz 14 in den Niedersächsischen Landtag ein und ist dort Sprecher für Landwirtschaft, Forst und Jagd und Vorsitzender des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung.

Foto: FDP

Samstag, 19. August 2017 07:37 Uhr

Lauenförde (red). „Wir freuen uns sehr, dass unsere intensiven und langwierigen Bemühungen zur Komplettsanierung der L550 bis zur Landesgrenze NRW nun zum Erfolg geführt haben. Am Montag, 21. August, geht es endlich los! Begonnen wird zunächst mit dem innerörtlichen Abschnitt der L550, der weitere Verlauf der L550 Richtung Fürstenberg wird sich nach Auskuft der Straßenbehörde anschließen“, teilen CDU Lauenförde und der niedersächsische Landtagsabgeordnete Uwe Schünemann mit. Nachdem der schlechte Straßenzustand bereits in einem Bürgerforum im Herbst 2015 thematisiert worden war, hatten sich die CDU und Uwe Schünemann mehrfach an das zuständige Straßenbauamt sowie das niedersächsische Verkehrsministerium gewandt und auf die Dringlichkeit dieser Maßnahme besonders im Hinblick auf die anstehende Brückensperrung hingewiesen, die eine Umleitung des gesamten Verkehrs der Region über den maroden innerörtlichen Straßenabschnitt vorgesehen hatte. Dies wäre mit einer enormen zusätzlichen Belastung verbunden gewesen. „Ich bin froh, dass die Anliegen der Bürger von den zuständigen Behörden ernst genommen wurden und diese Maßnahme nun rechtzeitig umgesetzt wird!“, so Uwe Schünemann.

Foto: CDU

Freitag, 18. August 2017 08:58 Uhr

Holzminden (red). „Wählen ist eine Bürgerpflicht“ - diese Aussage unterstützen die Gewerkschaften. Daher lädt der DGB Kreisverband Holzminden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu der Podiumsdiskussion mit den Kandidaten und Kandidatinnen zur Bundestagswahl am Donnerstag, 24. August, um 19 Uhr in den „Altendorfer Hof“ in Holzminden ein.

Eingeladen sind die Kandidatinnen und Kandidaten, die für unseren Wahlkreis in den Bundestag einziehen möchten. „Jutta Krellmann (DIE LINKE), Ute Michel (Bündnis´90/Die Grünen, Johannes Schraps (SPD) Michael Vietz (CDU) und Klaus-Peter Wennemann (FDP) haben ihre Teilnahme zugesagt“, berichtet Walter Weike vom DGB Kreisverband Holzminden. Moderiert wird die Diskussion diesmal von Reiner Eifler, DGB Regionsgeschäftsführer aus Hannover.

Themenschwerpunkt wird das DGB Kampagnenthema mit der Forderung „Rente muss für Würde reichen“ sein. Die Diskussion wird sich aber auch um das Thema Beschäftigung drehen. Bildung und Infrastruktur im Landkreis Holzminden werden ebenfalls erörtert, so Walter Weike. Weike weist weiter darauf hin, dass für Fragen und Diskussionsbeiträge der Bürgerinnen und Bürger genügend Raum während der Veranstaltung bestehen wird.

Donnerstag, 17. August 2017 13:18 Uhr

Göttingen/Holzminden (red). Der grüne Landtagsabgeordnete und Agrar- und Verbraucherminister Christian Meyer aus Holzminden ist am Wochenende mit dem zweitbesten Ergebnis auf Platz 4 der Landesliste von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN gewählt worden. In einer viel bejubelten Rede erinnerte er an die Erfolge der Landesregierung für mehr Tier- und Umweltschutz in der Landwirtschaft.

„Wir haben Schluss gemacht mit dem Verstümmeln von Tieren und die Agrarwende in Niedersachsen eingeleitet. Millionen Hühner leben heute so wie ihnen der Schnabel gewachsen ist und Hunderttausende Schweine behalten ihren Ringelschwanz.“ Meyer erinnerte an die Halbierung des Antibiotikaeinsatzes in der Massentierhaltung und den Kampf gegen die Überdüngung des Grundwassers. Auch stellte er seine Verdienste als „Träger des Goldenen Stachels“ des Berufsimkerbundes für mehr Bienenweiden in Niedersachsen heraus.

Er sprach sich klar gegen die Rückkehr einer inhumanen Abschiebepolitik der Ära Schünemann und gegen eine Rolle Rückwärts in der Schulpolitik durch Ex-Kultusminister Althusmann aus. Meyer: „Wir haben die Studiengebühren und das Turbo-Abi abgeschafft und in den Kitas eine dritte Kraft finanziert. Jetzt wollen wir den Automobilkonzern VW ökologisch umbauen, damit in Zukunft die klimafreundlichste Mobilität aus Niedersachsen kommt. Das ist die Lehre aus dem Diesel-Skandal. Der Klima- und Umweltschutz wartet nicht auf bessere Zeiten. Grün wird gebraucht für mehr Gerechtigkeit und die Stärkung der Lebensqualität auf dem Lande durch schnelles Internet.“ Der Holzmindener Direktkandidat erinnerte an die vielen Fördermittel für regionale Produkte, LEADER, Dorferneuerung und Breitbandversorgung unter Rot-Grün:

Meyer erzielte mit über 94 Prozent der Stimmen nach Spitzenkandidatin Anja Piel aus Hameln-Pyrmont das beste Wahlergebnis aller Kandidatinnen und Kandidaten. Die Delegierten Annette Kusak, Peter Ruhwedel und Georg Petau freuten sich sehr, dass mit Christian Meyer ein Holzmindener prominent auf der Grünen Liste vertreten ist und damit sicher wieder in den Landtag kommt. Mit Platz vier der Landesliste ist Meyer unter den Direktkandidaten im Kreis am vordersten vertreten. Die Grünen erhoffen sich ein zweistelliges Ergebnis bei der Landtagswahl und erreichten in der letzten Umfrage landesweit 9 Prozent.

Zudem wurde Agrarminister Christian Meyer als Wahlkampfzugpferd vom Parteitag ins fünfköpfige Spitzenteam der Grünen für die Landtagswahl gewählt. Dieses besteht aus den vier Grünen Ministerinnen und Ministern plus Spitzenkandidatin Anja Piel. Meyer warnte vor einer Rückkehr von CDU und FDP an die Landesregierung. „Wir brauchen keine unmenschliche Flüchtlingpolitik, keine Förderung der tierquälerischen Massentierhaltung und keinen Ausbau von Gülletourismus und Gefährdung des Grundwassers.“ Meyer will insbesondere für mehr Natur- und Umweltschutz streiten. „Das einzige Schwarz-Gelb was Niedersachsen braucht sind mehr Bienen, Wespen und Hummeln!“, sagte er unter tosendem Beifall und Standing Ovations.

Foto: GRÜNE

Werbung
Wirtschaft
Dienstag, 22. August 2017 10:53 Uhr
Gastgewerbe: NGG gegen längere Arbeitszeiten im Kreis Holzminden
Freitag, 18. August 2017 09:21 Uhr

Einbeck (red). Am ersten August starteten bei der Volksbank eG 13 neue Auszubildende in ihre berufliche Karriere. Die Zahl der Auszubildenden liegt damit weiter auf sehr hohem Niveau im Bereich der ausbildenden Betriebe in der Region. Damit wird die Volksbank auch ihrer Verpflichtung als Ausbildungsbetrieb und Chancengeber ihrer Verantwortung gerecht und schafft gleichzeitig mehr Werte für Menschen.

Traditionell ging es für die jungen Azubis auch in diesem Jahr mit einer Einführungswoche in Seesen los. Nach der offiziellen Begrüßung durch Dieter Brinkmann, Vorstandsmitglied der Volksbank eG, Ulrich Schneider, Leiter Vertriebsmanagement und der Ausbildungsleiterin Annedore Melching standen für die neuen Azubis bereits zahlreiche Termine, Aufgaben und Präsentationen an. Bei einem Fotoshooting, einer IT- und Datenschutzschulung und einer Filialführung lernten die angehenden Banker nicht nur etwas über die Volksbank, sondern auch ihre neuen Kollegen besser kennen. Highlights der Woche waren das „Azubigrillen“ mit den anderen Jahrgängen sowie die Abschlusspräsentation vor den Vorständen und Bereichsleitern der Volksbank eG. Erstmals präsentieren sich die angehenden Banker auch in dem neuen Mehrwerte.Blog und berichten über ihre ersten Erfahrungen und Erlebnisse in der Volksbank eG.

Seit dem 09. August sind die „Neuen“ nun in den Filialen und internen Abteilungen im kompletten Geschäftsgebiet
eingesetzt und lernen den Umgang mit Kunden, Bargeld und dem Bankenwesen. Ab Januar 2018 werden sie außerdem die Berufsschule in Alfeld besuchen.

Die neuen Auszubildenden der Volksbank eG: Nazdar Demir (Einbeck), Gerrit Dörger (Markoldendorf), Christin Göbel (Einbeck), Josephine Hasslinger (Sülbeck), Moritz Mollowitz (Bad Gandersheim), Berat Öz (Lamspringe), Lenka Penzholz (Düderode), Philipp Raulf (Freden), Annabell Thieme (Bad Gandersheim), Jennifer Uhde (Mechtshausen), Cedrik Voges (Lübbrechtsen), Nataly Wernicke (Seesen) und Florian Wrisberg (Opperhausen)

Auch für 2018 sucht die Volksbank wieder 13 neue Auszubildende. Alle Infos zur Bewerbung und zum Beruf des Bankkaufmannes/Bankkauffrau erhalten Sie unter www.myvoba.com oder unter www.ich-werde-banker.de.

Foto: Volksbank eG

 

 

 

 

Anzeige
Montag, 14. August 2017 14:13 Uhr

Rückenschmerz ist die Volkskrankheit Nummer Eins unter den Deutschen. Deshalb wird Prof. Dr. Klaus Baum die „Physio Aktiv Rückenstudie“ im Fitnesszentrum PuR Vital in Stadtoldendorf wissenschaftlich leiten. Mitmachen können alle, die Schmerzen im unteren Rücken haben und noch kein Krafttraining betrieben haben. Derzeit werden 50 Teilnehmer ab 18 Jahren gesucht, die vom 15. August bis 25. September zwei mal wöchentlich mitmachen wollen.

Prof. Dr. Klaus Baum will die Kursteilnehmer aus dem Teufelskreis der Rückenschmerzen befreien. Ein großes Problem ist, dass viele Menschen berufsbedingt unter Bewegungsmangel leiden. Dann erschlafft und verkürzt sich die Muskulatur, es kommt zu Fehlhaltungen und zu einer starken Gelenkbelastung. All das führt letztendlich zu Verspannungen, die so schmerzhaft sein können, dass man sich nicht mehr bewegen will. Aber Baum sagt: „Schonung ist bei Rückenschmerzen meist der falsche Weg“. Deshalb geht der Experte für anwendungsorientierte Trainingsforschung die Herausforderung an, seinen Kursteilnehmern zu zeigen, wie man sich trotz schmerzendem Rücken bewegen und aus dem Teufelskreis ausbrechen kann. Baum sieht ein ausgewogenes Training von Kraft, Ausdauer und Koordination als einzigen Ausweg, denn nur so können Beweglichkeit und Haltung verbessert und Verspannungen gelindert werden.

Baum will mit dieser Studie beweisen, dass gezielte Bewegung die Lebensqualität verbessern kann. Die Teilnehmer leisten also aktiv einen Beitrag zu Rückengesundheit und Fortschritt in der Wissenschaft.

Die Kursteilnehmer erwartet eine Anamnese vor Ort, ein effektives Trainingskonzept nach den neuesten sportwissenschaftlichen Erkenntnissen, hochmoderne Geräte im milon Gesundheitszirkel und viele Informationen, wie man sich bei Rückenschmerzen richtig verhält. Gerade Schmerzpatienten sind hier an der richtigen Adresse, denn die Teilnehmer werden stets von Physiotherapeuten und ausgebildeten Trainern betreut und durch das achtwöchige Programm geführt.

Die Kosten für die achtwöchige Rückenstudie betragen 99 Euro.

Weitere Infos und Anmeldung unter:

05532 / 9832512

www.pur-physio.de

Werbung
Sport
Dienstag, 22. August 2017 06:21 Uhr
Dorfkönigsschießen 2017 beim SV Deensen beginnt
Montag, 21. August 2017 10:36 Uhr

Stadtoldendorf (mhn). Es war wieder ein Event der Extraklasse, die vierte Ausführung der „Xletix“-Challenge im Mammutpark Stadtoldendorf. Erneut sind tausende Teilnehmerinnen und Teilnehmer dem Ruf von Xletix Geschäftsführer Jannis Bandorski gefolgt, um sich dem inneren Schweinehund und den zahlreichen Hindernissen zu stellen. Die eigenen Grenzen überschreiten und als Team agieren, das zeichnet dieses besondere Event aus. Die Redaktion der Weser-Ith News war vor Ort und hat Euch eine große Bildergalerie sowie ein Video mitgebracht.

https://www.youtube.com/watch?v=0sZkhUf68wE&feature=youtu.be

Fotos: jr

Sonntag, 20. August 2017 20:18 Uhr

Landkreis Holzminden (red). Die Badmintonspieler/-innen des Kreisfachverbandes Holzminden gehen am kommenden Wochenende wieder auf Punktejagd. Die erste Mannschaft des MTV Boffzen tritt in der dritthöchsten niedersächsischen Liga, der Verbandklasse Hannover, an. Der erste Spieltag findet am Samstag, dem 26. August, in Hemmingen-Arnum statt. Die Boffzener treffen dort um 15.00 Uhr auf die SV Harkenbleck III und die SSV Langenhagen I. Der MTV Boffzen II spielt als Aufsteiger jetzt in der Bezirksklasse Hannover Süd und bestreitet seine ersten Spiele erst am 9. September. In der Kreisliga sind mit dem GSV Holzminden, TV 87 Stadtoldendorf I und dem MTSV Eschershausen I drei Teams aus dem Kreis Holzminden vertreten. Dabei kommt es bereits am Samstag in Alfeld zu den Kreisderbys GSV gegen TV 87 und MTSV gegen GSV.

Die BSG Hils ist mit beiden Mannschaften in der ersten Kreisklasse am Start. Mannschaft I muss am Samstag gegen die LG Leinetal III punkten, um die Weichen für den sofortigen Wiederaufstieg zu stellen. In der zweiten Kreisklasse spielen die neu gemeldeten Mannschaften TV Bodenwerder, TV 87 Stadtoldendorf II und MTSV Eschershausen II. Damit ist der Kreis Holzminden mit insgesamt zehn Mannschaften vertreten, was den Aufwärtstrend dieser Sportart unterstreicht. Alle Daten, Spielergebnisse und Tabellen gibt es im Internet unter www.turnier.de/badminton.

Foto: Willudda

 

Freitag, 18. August 2017 15:10 Uhr

Stadtoldendorf (red). Die Badmintonabteilung des TV 87 Stadtoldendorf führt am 19. August die 1.Stadtoldendorfer Stadtmeisterschaften durch. Starten wollen die TVer um 14 Uhr in der TV-Sporthalle. Dieses Turnier soll ein reines Freizeit- und Hobbyangebot sein, um interessierte Kinder und Erwachsen (Frauen und Männer) diese schnelle Sportart in Turnierform näher zu bringen. Im Vordergrund steht der Spaß.

Die Stadtoldendorfer Stadtmeisterschaften soll als Doppel- bzw. Mixedturnier durchgeführt werden, die Partner werden vorab zugelost. Reine Doppel aus Mannschaftspielern wird es nicht geben! Das Trainerteam Matthias und Torsten Becker und Sebastian Sander hoffen darauf, dass man durch die Stadtmeisterschaften neue Freizeit- und Hobbyspieler(innen) in der TV-Halle begrüßen darf.

In packenden und spannenden Begegnungen wird dann der 1.Stadtoldendorfer Stadtmeister bzw. Stadtmeisterin gekürt. Schläger und Bälle sind reichlich vorhanden und werden gestellt. Mitzubringen sind Spaß an der Bewegung und Sportkleidung/Sportschuhe. Am Abend wird die Badmintonabteilung des TV ihre traditionelle Grillfeier durchführen, wo alle Turnierteilnehmer natürlich herzlich eingeladen sind.

Foto: TV 87

Freitag, 18. August 2017 15:05 Uhr

Golmbach (red). Rund 20 Kinder folgten der Einladung des FC Herta Lütgenade-Warbsen e.V. und nahmen am ersten Volleyball-Schnuppertraining für Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren teil.

Unter der Leitung von Silke Gömann und Janine Häder sowie einigen Helfern der Volleyballabteilung wurde nach einer kurzen Vorstellungsrunde gleich eine Trainingseinheit absolviert. Nach einem Aufwärmspiel konnten die Kinder die ersten Erfahrungen mit dem Volleyball machen. Es wurde geworfen, gefangen, geprellt und gedribbelt.

Anschließend lernten die Kinder die Grundtechniken des Volleyballs - das Pritschen und Baggern - kennen. Zum Schluss spielte man in einzelnen Mannschaften den Ball sogar schon über das 2.10 Meter hohe Volleyballnetz.

Über die Aussage der Kinder „es hat viel Spaß gemacht und ich komme auf jeden Fall wieder“ und von dem Ehrgeiz der jungen Talente waren die Übungsleiter begeistert.

Schnuppertraining verpasst ? Und Ihr habt auch Interesse an Bewegung, Ballspielen und jeder Menge Spaß beim Mannschaftssport, dann kommt am Donnerstag, 24. August, um 16 Uhr in die Golmbacher Sporthalle zum „2. Volleyball-Schnuppertraining“. Es sind Hallenturnschuhe, Sportzeug, etwas zu trinken und gute Laune mitzubringen. Das Training wird auch in Zukunft alle zwei Wochen donnerstags von 16 bis 17.30 Uhr unter der Leitung von Silke Gömann und Janine Häder stattfinden. Wir freuen uns schon auf Euch. Bei Fragen anrufen unter 05532/81081 oder 05532/ 983190 oder eine Mail schreiben unter info@fc-herta.de.

Foto: FC Herta Lütgenade-Warbsen e.V.

Werbung
Panorama
Dienstag, 22. August 2017 06:06 Uhr
AZUBI-KulturTicket in zweiter Auflage: Starke Vergünstigungen bei 47 Kultureinrichtungen in Südniedersachsen
Mittwoch, 16. August 2017 12:41 Uhr

Hameln (red). Ein Randalierer im Hamelner Sana-Klinikum löste am Dienstagabend einen Polizeieinsatz aus. Ein sehr streitsüchtig auftretender und stark alkoholisierter Mann (33) sollte aufgrund seiner aggressiven Verhaltensweisen wiederholt von einem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes vom Klinikgelände verwiesen werden. Der 33-jährige, in Emmerthal lebende Mann betrat trotz eines bestehenden Hausverbots als Besucher am Abend das Klinikum und folgte dabei dem Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes.

Von hinten griff der Aggressor den Wachmann an und schlug diesen mit der Faust gegen den Kopf. Verletzt und stark blutend sackte der 55-Jährige zusammen und musste ärztlich versorgt werden. Eine alarmierte Streifenwagenbesatzung war nach Eingang des Notrufes schnell vor Ort und konnte den 33-Jährigen vor dem Klinikgebäude antreffen. Auch gegenüber den Polizeibeamten zeigte er sich äußerst aggressiv und provokant. Ihm mussten Handfesseln angelegt werden. Zur Verhinderung weiterer Straftaten und Ausnüchterung wurde er in Polizeigewahrsam genommen. Ein Alkomat-Test ergab einen Atemalkoholwert von über 2,6 Promille.

Montag, 07. August 2017 15:41 Uhr

Hameln (red). Bei der leblosen Person, die am Sonntagvormittag in einer Gaststätte aufgefunden wurde, handelt es sich um einen 49-jährigen albanischen Staatsbürger, der schon längere Zeit in Hameln wohnt. Der Mann soll aushilfsweise hinter dem Tresen der Gaststätte gestanden haben. Die Obduktion ergab, dass der 49-jährige aufgrund von massiver stumpfer Gewalt gegen Hals und Kopf verstorben ist. Der 38-jährige Tatverdächtige wird in Kürze einem Haftrichter vorgeführt.

Hier geht es zur vorherigen Meldung.

Foto: Polizei

Montag, 07. August 2017 13:37 Uhr

Einbeck (red). Lob von „oberster Stelle“ erhielt der Einbecker Autor und Trainer Tobias Mann (SVG Einbeck 05) für sein Buch „Meisterschaft dank Menschlichkeit“. Nachdem der Hamburger SV durch eine Leseempfehlung auf das Buch aufmerksam wurde, ließ es sich die Fußball-Legende nicht nehmen, Tobias Mann eine positive Rezension sowie ein Foto mit seinem Buch zukommen zu lassen. „Ein tolles und wichtiges Buch für alle Trainer. Absolut lesenswert“, lautet das Fazit des DFB-Ehrenspielführers und rät allen Trainern in Mannschaftssportarten, sich dieses Buch einmal zu Gemüte zu führen. Stolz und dankbar zeigte sich Mann und verwies darauf, dass sich nahezu alle Kapitel ebenso auf das Berufsoder Privatleben beziehen lassen. „Meisterschaft dank Menschlichkeit“ ist überall im Handel als Taschenbuch oder E-Book erhältlich.

Foto: Privat

Sonntag, 06. August 2017 16:59 Uhr

Hameln (rus). Schrecklicher Fund in einer Hamelner Gaststätte: Am Sonntagvormittag wird dort eine leblose Person aufgefunden, der Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Alle Hinweise deuten auf ein Tötungsdelikt hin. Noch in den Vormittagsstunden konnte die Polizei bereits einen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen.

Die Leiche wurde hinter dem Tresen einer Gaststätte am Berliner Platz in Hameln gefunden. „Die Auffindesituation deutete sofort auf ein Tötungsdelikt hin“, teilt die Polizei in einer ersten Pressemitteilung mit. Die Identität des Toten ist bislang unbekannt, auch gibt es zum derzeitigen Zeitpunkt noch kein Motiv. Aber einen ersten Tatverdächtigen, denn im Rahmen der ersten Ermittlungen stieß die Polizei auf einen 38-jährigen Mann als tatverdächtige Person. Dieser Mann wurde kurz darauf in der Hamelner Südstadt vorläufig festgenommen.

Der leblose Körper wurde am Sonntagmorgen durch einen Zeugen entdeckt, ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Die Auffindesituation deutet auf ein Tötungsdelikt hin, so dass der Tatort sofort abgesperrt und an die Spurensicherung übergeben wurde. Derzeit laufen umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen am Tatort auch werden mehrere Personen polizeilich vernommen.

Foto: Polizei

Nachrichten aus Holzminden
27. Juli, 06:15 Uhr
Das Geburtshilfeteam des Krankenhaus Holzminden lädt zum Elterninformationsabend ein
27. Juni, 13:23 Uhr

Holzminden (red). Der Holzmindener Duft- und Geschmackstoffhersteller Symrise wurde aufgrund seines Fokus auf Nachhaltigkeit und zahlreicher weiterer Positivkriterien von der Ratingagentur Vigeo Eiris zu den 120 führenden Firmen im Euroraum mit herausragender unternehmerischer Verantwortung eingestuft. Bereits in den Jahren zuvor zählte der international vertretene Duft- und Geschmacksstoffhersteller in Europa und weltweit zu den 120 Unternehmen, die im Bereich Nachhaltigkeit sämtliche Kriterien erfüllen.

„Unsere Unternehmensstrategie bezieht auf allen Stufen der Wertschöpfungskette Aspekte der Nachhaltigkeit ein: Wir tragen Verantwortung für den profitablen Einsatz des uns anvertrauten Kapitals, für die effiziente Nutzung und zugleich Bewahrung natürlicher Ressourcen, für das Wohlergehen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für gesellschaftliche Belange“, sagt Symrise Chief Sustainability Officer Hans Holger Gliewe. Da sich diese gelebte Unternehmensverantwortung anhand konkreter Zahlen und Erfolge bestätigen lässt, erhielt Symrise auch in diesem Jahr wieder die Auszeichnung, zu den 120 vorbildlichsten Firmen in der Eurozone zu zählen. Bereits 2012 gehörte Symrise zu den herausragenden 120 Unternehmen Europas. 2013 kam die gesamte Eurozone hinzu. Und 2014 wurde der global agierende Duft- und Geschmackstoffhersteller in den Kreis der weltweit fortschrittlichsten Konzerne aufgenommen.

Der Euronext Vigeo Eurozone 120 Index hebt Unternehmen mit den erfolgreichsten Umwelt-, Sozial- und Governance-Leistungen im Euroraum hervor, die anhand von 330 Indikatoren aus 38 Nachhaltigkeitstreibern bewertet werden. Als Positivkriterien gelten gesellschaftliches Engagement, Unternehmensführung, Beziehung zu Kunden und Lieferanten sowie Gesundheit, Sicherheit, Menschenrechte, Umwelt und Arbeitsbedingungen.

Bei Symrise sind hundert Prozent der Produktionsstätten nach Nachhaltigkeitskriterien verifiziert. So arbeiten beispielsweise in den Segmenten Flavor und Nutrition die Formulierungstechnologien für Aromen mit verringertem Energieverbrauch, höherer Verwendungssicherheit und verbessertem Leistungsprofil. Darüber hinaus werden stets neue und verbesserte Verfahren entwickelt, damit die wertvollen natürlichen Ressourcen effektiv genutzt und gleichzeitig die Abfall- und Nebenströme reduziert werden.

„Als Unterzeichner des Global Compacts der Vereinten Nationen unterstützen wir aktiv die dort niedergelegten Prinzipien verantwortungsvollen Wirtschaftens“, sagt der Nachhaltigkeitsleiter Gliewe. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in mehr als 40 Ländern rund um den Globus tätig sind, teilen diese gemeinsamen Werte als Grundlage für unsere gemeinsamen Ziele.“

Die Unternehmensstrategie des Holzmindener Duft- und Aromaherstellers integriert wirtschaftliche Ambitionen mit vier Stoßrichtungen für mehr Nachhaltigkeit – Footprint, Innovation, Sourcing und Care. Footprint steht für ökologischen Fußabdruck, Innovation für ressourcenschonende und geschäftssteigernde Effekte, Sourcing für nachhaltige Rohstoffbeschaffung, Care beschreibt die Wertschaffung für Mitarbeiter und Standortgemeinden. So will Symrise die positiven Auswirkungen des eigenen Handelns erhöhen und die negativen weiter verringern.

„Durch unser Klimaschutzmanagement, immer effizientere Prozesse und ein Portfolio, das zur Befriedigung der Grundbedürfnisse einer wachsenden Weltbevölkerung in den Bereichen Ernährung, Gesundheit und Wohlbefinden beiträgt, berücksichtigen wir stets auch die künftigen Generationen“, so Gliewe, der die erneute Einstufung in den Euronext Vigeo Index mit Freude zur Kenntnis nimmt.

22. Juni, 04:37 Uhr

Holzminden/Hannover (red). Am 17. Juni stand der alljährliche Bezirkslehrgang der U10 bis U18 im Bezirk Hannover, durchgeführt in Empelde, an. Mit acht Jugendlichen - Benjamin Schulze, Niklas Möhle, Colin Schulze, Marie Weiß, Daria Mundt, Maximilian Littmann, Fabio Klünker und Leonard Hübner - wurde früh aufgebrochen, um rechtzeitig zum Lehrgangsbeginn in Empelde zu sein.

Vor Ort wurden die Spieler nach Altersklassen eingeteilt und begannen unter Aufsicht ausgebildeter Faustballtrainer mit ersten Aufwärmübungen. Im Anschluss ging es mit einer Vielzahl von Ballübungen, einzeln oder zu zweit, bis zur Mittagpause weiter. Nach der verdienten Pause wurde das Mannschaftsspiel in den Vordergrund gestellt. Am Ende erfolgte die Abschlussbesprechung in den einzelnen Altersgruppen. Hier gab es dann sehr erfreuliche Nachrichten.

Fabio Klünker und Leonard Hübner wurden zum Landeslehrgang vom 25. bis 26. August nach Moslesfehn eingeladen. Auf dem Lehrgang erfolgt die Zusammenstellung der NTB-Jugend-Auswahl für die Deutsche Meisterschaft der Landesturnverbände (Deutschlandpokal) vom 23. bis 24. September in Großenaspe sowie auch für den Jugend-Europapokal vom 6. bis 8. Oktober in Linz (AT).

Ebenfalls über eine Einladung zum Landeslehrgang für die Niedersachsenauswahl, hier für die U14 vom 11. bis 13. August in Düdenbüttel, kann sich Benjamin Schulze freuen. Außerdem gelang es Benjamin sich für die Bezirksauswahlmannschaft zu qualifizieren, die für den Bezirk Hannover/Braunschweig am 23. September am Niedersachsenschild in Brettorf teilnimmt. Die Abteilung gratuliert den jungen Faustballern und wünscht Ihnen viel Erfolg bei den nun anstehenden Sportveranstaltungen.

Foto: MTV 49 Holzminden

19. Juni, 14:34 Uhr

Holzminden (r). Symrise Fine Fragrance hat den renommierten Perfume Extraordinaire Fragrance Foundation Award für Poppy Soma gewonnen. Symrise hat diesen Duft für die Kollektion Les Potions Fatales von Quartana Parfums komponiert.

Der Perfume Extraordinaire Award ist der einzige Preis, den die Fragrance Foundation verleiht, der die Kunst der Parfum-Kreation ehrt. Jeder Dufthersteller durfte einen Duft aus dem Portfolio seiner 2016er Marktneuheiten auswählen und einreichen. Anschließend begutachtete eine Jury aus Duftexperten großer Duftstofflieferanten und -hersteller diese Düfte blind. Aus dieser Auswahl bestimmen die Jury-Mitglieder einen Duft, der für das aktuelle Jahr – den Titel Perfume Extraordinaire erhält – zu Deutsch: das außergewöhnlichste Parfüm des Jahres.

Die Symrise Parfümeure Emilie Coppermann und Dave Apel haben das Parfüm Poppy Soma gemeinsam kreiert. Zwei Jahre dauerte die schöpferische Arbeit an dem faszinierenden Duft. Poppy Soma gehört zur Kollektion Les Potions Fatales und erkundet die trügerische Schönheit, den verbotenen Reiz und die faszinierende Geschichte um neun der weltweit giftigsten Blumen. Dem Mohn. Der Duft entfaltet florientale, rauchige, narkotische und würzige Amber-Noten, die aus dem Sichuan-Pfeffer, Curry-Blättern, dem roten Pfeffer, der schwarzen Gardenie, dem Sambac Jasmin, der roten Rose, altem Kirchenweihrauch, Labdanum, Tuberose, Styrax und Moschus-Tonka stammen. (www.six-scents.com/products/dark-poppy)

Ein Teil der Erlöse aus den Verkäufen dieses Parfüms kommt der American Association of Poison Control Centers, der amerikanischen Giftkontrollzentrale, zugute. (www.aapcc.org)

“Ich bin von der Kreativität unserer Parfümeure begeistert, die dieses wahre Meisterwerk für Quartana Parfums geschaffen haben”, sagt Achim Daub, Vorstand Scent & Care bei Symrise. „Wir haben diesen äußerst renommierten Fragrance Foundation Award gewonnen. Das ist eine große Ehre für uns und unterstreicht unsere Mission, das Leben mit Düften angenehmer zu machen. Ein großes Dankeschön geht an alle, die zu diesem außergewöhnlichen Erfolg beigetragen haben!“

Über Emilie Coppermann, Master Parfümeurin: Seit über 20 Jahren arbeitet sie für die renommiertesten Mode- und Designer-Marken. Ihr Erfolg gründet auf ihrer Fähigkeit, ihrer weiblichen Intuition zu folgen. Ihre Arbeit wurde bereits viele Male mit Preisen aus Fach- und institutionellen Kreisen geehrt, wie zum Beispiel dem Prix Lalique de Talents du Luxe 2011.

Über David Apel, VP Senior Parfümeur:
Er wurde sich seiner Bestimmung bewusst, als er in einer Einstiegsposition bei einem Dufthersteller arbeitete. Dort hat er sich sofort in die faszinierenden Öle, viskosen Flüssigkeiten und bezaubernden Festharze verliebt. Seine Erkundungen als Parfümeur ermöglichen es ihm, seinen künstlerischen Stil auszuüben. Er war zudem maßgeblich an der Neuauflage der DeLaire Basen beteiligt.

Über Joseph Quartana: Gründer von Six Scents Parfums und dem ehemals angesagten Modehaus Seven New York. Parfums Quartana gehört zu einer Kollektion neuer Premium-Parfums unter dem Markendach von Six Scents. Diese Kollektion erforscht einzelne Themen und schafft dafür eine Reihe luxuriöser Düfte in limitierter Auflage.

Foto: Symrise

19. Juni, 06:57 Uhr

Holzminden (red). Am Montag, 19.06. 2017 um 15:15 Uhr, findet wie in jedem Jahr die Vorerfassung für alle Vollzeitschulformen im Hauptgebäude der Georg-von-Langen-Schule, Berufsbildende Schulen Holzminden, statt. Schülerinnen und Schüler, die sich für ein Berufsvorbereitungsjahr (BVJ), eine Berufseinstiegsklasse (BEK), eine Berufsfachschule (BFS), die Fachoberschule (FOS) oder das Berufliche Gymnasium (BG) angemeldet haben, werden von ihrem neuen Klassenlehrer über den Beginn im neuen Schuljahr und weitere Planungen unterrichtet. Die Räume sind im Foyer der Georg-von-Langen-Schule, Von-Langen-Allee 5, ausgehängt.

Werbung
Achtung! Ende der Seite!
Hier geht es zurück zum Seitenanfang.
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.